RWK Schwabenliga LP 1 – Runde 2

Erste LP – Mannschaft holt sich die Meisterschaft in der Schwabenliga Nord

Das kann man fast schon als kleine Sensation bezeichnen. Die Luftpistolen – Mannschaft aus Schretzheim holt sich ohne Niederlage die Meisterschaft in der Schwabenliga Nord. Wegen der Corona – Pandemie wurde eine verkürzte Runde ausgeschossen, um die Teilnehmer der Aufstiegswettkämpfe zur Bayernliga ermitteln zu können. Nachdem die Mannschaft im ersten Durchgang die beiden Wettkämpfe noch äußerst glücklich gewinnen konnte, sah es in der zweiten Runde dann schon ganz anders aus. Im ersten Wettkampf der zweiten Runde ging es gegen Attenhofen. Hier wurden dann schon die Weichen gestellt, denn nach 2 Siegen wäre dies dann Sieg Nummer 3 gewesen, was die Türen für die Meisterschaft ganz weit öffnen würde. Aber zuerst musste natürlich auch noch geschossen werden. Diesmal waren die schwächeren Schützen auf Schretzheimer Seite auf den Positionen 1 und 2 zu finden. Denn weder Rückkehrer Stefan Gandenheimer ( 341 Ringe )noch der zuletzt so starke Christian Bäsche mit dürftigen 337 Ringen fanden so richtig in den Wettkampf, und mussten Ihre Einzelpunkte beim jeweiligen Gegner abgeben. Aber dann kam der große Auftritt der Schützen auf Stand 3, 4 und 5. Mit starken Leistungen ließen diese ihren Gegner keine Chance, und holten allesamt ihre Punkte. Dieser wichtige Sieg ging diesmal alleine auf das Konto von Alexander Römming ( 348 Ringe ), Ronny Vogel ( 349 Ringe ) und Helmut Ehrmann, der 348 Ringe erzielen konnte. Mit 3:2 Einzelpunkten und 1723:1707 Ringen war man nur noch einen Schritt von der Sensation entfernt.

Das große Schaulaufen begann dann im letzten Wettkampf gegen Wullenstetten. Mit einer, nicht für möglich gehaltenen Leistungssteigerung von genau 50 Ringen wurde der Gegner förmlich überrollt. Die Schretzheimer Mannschaft zeigte in diesem Vergleich die beste Leistung, seit sie in die Schwabenliga aufgestiegen ist. Und das, wo jedem klar war, um was es hier ging. Lediglich Stefan Gandenheimer ( 358 Ringe ) musste sich seinem übermächtigen Gegner geschlagen geben. Aber dies spielte überhaupt keine Rolle, denn seine Mannschaftskollegen ließen dann nichts mehr anbrennen. Christian Bäsche ( 366 Ringe ), Mannschaftsführer Alexander Römming       ( 354 Ringe ), Ronny Vogel ( 346 Ringe ) und Helmut Ehrmann mit 349 Ringen machten den größten Erfolg einer Schretzheimer Mannschaft perfekt. Mit 4:1 Einzelpunkten und 1773:1700 Ringen war dies am Ende dann eine ganz klare Sache. Die Meisterschaft in der Schwabenliga Nord war unter Dach und Fach.

Jetzt hat die Mannschaft die große Chance, sich beim Aufstiegswettkampf am 10. April 2022 in München/Hochbrück für einen freien Platz in der Bayernliga zu qualifizieren. Gerade nach dem letzten Wettkampf ist der Mannschaft auch dieser Coup zu zu trauen.

 

Unter nachfolgenden Links können die Ergebnislisten, sowie die Tabelle der Schwabenliga Nord eingesehen werden. 

https://www.rwk-onlinemelder.de/online/listen/700?sel_group_id=59&sel_discipline_id=3&sel_class_id=3&showCombined=0

 

 

 

Schreibe einen Kommentar