Bayern Match 2021 – Finale

2 Schretzheimer waren mit dabei

Nach über 3 Monate, in denen sich alle bayerischen Schützen an diesem Online-Wettbewerb beteiligen konnten, war es nun soweit. Die jeweils 8 besten Schützinnen und Schützen in den einzelnen Disziplinen trafen sich auf der Olympia – Schießanlage in München/Hochbrück, um in einem Finalschießen die Sieger in den ausgeschriebenen Disziplinen zu ermitteln. Hier traten dann die Finalteilnehmer in einem KO – System gegeneinander an. Die einzelnen Paarungen wurden zuvor in einer 20 – Schuss – Einlage ermittelt. Und hier hatten die beiden Schretzheimer Starter, Nina Kapfer und Walter Brandmaier, die sich beide für das Finale im KK – Liegend qualifiziert hatten, großes Pech. Den bereits im Viertelfinale trafen beide im direkten Duell aufeinander. Damit war klar, dass für einen das Finalschießen schon in der ersten Runde beendet war. Beinahe hätte es Nina Kapfer dann auch geschafft, ihren doch etwas favorisierten Vereinskollegen ein Bein zu stellen. Nach einer 2 : 0 Führung schaffte sie es aber nicht, den entscheidenden 3. Punkt zu holen, und musste sich am Ende doch noch mit 3 : 2 geschlagen geben. Für einen Einzelpunkt wurden von jedem Schützen jeweils 2 Schüsse abgegeben. Der daraus erzielte Schusswert in Zehntelwertung entschied dann über den Punkt. Damit war für Nina Kapfer der Finaltag auch schon beendet. Walter Brandmaier aber zog ins Halbfinale ein. Und hier bekam er es mit dem bis dato besten Schützen des Finales zu tun. Michael Lavendel von Dynamit Fürth konnte auch schon die Onlinequalifikation für sich entscheiden. Aber just zu diesem Halbfinale trafen die Schüsse von Walter Brandmaier in diesem hochklassigen Halbfinale immer besser ins Ziel. Nach einem vermeidlichen 3 : 0 Sieg gegen den Geheimfavoriten wurde es aber nochmals spannend, da wegen eines Übermittlungsfehler, der 3. Punkt nachträglich in einem Stechschuss entschieden werden musste. Dieser, wie auch der nächste Punkt gingen dann an den Schützen aus Fürth. Beim entscheidenden 3. Punkt machte aber der Schretzheimer mit einer 10,5 und einer 10,4 den Finaleinzug perfekt. Hier ging es dann gegen Marcin Szyja von der HSG München. Auch dieses Duell stand lange auf des Messers Schneide. Nach einem Zwischenstand von 2 : 2 Punkten ging aber der entscheidende letzte Punkt mit nur 0,1 Ringen Vorsprung an den Schützen der HSG, der sich damit zum Sieger kürte.

Walter Brandmaier schaffte es zudem auch noch ins Finale der LG – Auflageschützen. Nach den ersten 20 Schuss, nach denen die Einzelpaarungen zusammengestellt wurden, rangierte er noch auf dem zweiten Platz. Im Viertelfinale bekam er es dann mit Erich Sporrer aus Ingolstadt zu tun. Nachdem er sich noch den ersten Punkt mit einer starken Einlage (10,8 und 10,7 Ringe) holen konnte, ging dann aber nichts mehr. Es wollten einfach keine hohen Wertungen mehr fallen. Am Ende hatte sein Gegner das bessere Ende für sich. Dieser holte sich den zweiten und dritten Punkt glücklich mit jeweils einem Zehntelring Vorsprung. Hier wäre sicherlich mehr drin gewesen.

Leider liegen immer noch keine offiziellen Listen des BSSB vor. Sobald diese eingestellt sind, werden diese hier veröffentlicht.

Unter nachfolgendem Link könnt ihr ein paar Bilder der Veranstaltung sehen. 

 

Schreibe einen Kommentar