RWK 2017/2018 – LG 7. Runde

Luft wird immer dünner

Nach einer weiteren, schwachen Leistung im Wettkampf gegen Faimingen wird es für die 1. Mannschaft immer schwerer, um am Ende nicht auf einem Abstiegsplatz zu landen. Auch in Faimingen wurden wieder leichtfertig 3 Mannschaftspunkte verschenkt, diese „Big Points“ hätte die  Mannschaft wahrlich dringend gebraucht. Jetzt steht man nur noch mit einem Vorsprung von einem einzigen Mannschaftspunkt kurz vor den Abstiegsplätzen. Wenn man noch etwas positives aus der jetzigen Situation ziehen kann, ist es wohl die Tatsache, dass man gegen beide, schlechter platzierte Mannschaften noch schießen muss, und dies jeweils zu Hause in Schretzheim. Also hat es die Mannschaft immer noch selbst in der Hand, die Saison im Endspurt doch noch zu retten, und zumindest den Abstieg zu verhindern. Aber da muss dann wohl etwas mehr kommen, wie die Schützen in Faimingen geboten haben. Stefan Wiedenmann hatte an Position eins diesmal keine Chance gegen seinen Gegner, der ihm 384 Ringe mit auf den Weg gegeben hatte. Am Ende musste er mit 377 Ringen den Einzelpunkt an seinen Kontrahenten abgeben. In der zweiten Paarung konnte Stefan Langenmeir mit 376 Ringen zwar das gleiche Ergebnis wie sein Gegner erzielen, im dann notwendigem Stechschuss liesen ihn seine Nerven aber im Stich. Dem schwachen 8er seines Gegner konnte er leider nur eine 7 folgen lassen – der zweite Punkt war weg. Auch Mehmet Kursuncu konnte an diesem Tag die schwache Leistung seines Gegner nicht ausnutzen. Die 370 Ringe des Faimingers waren an diesem Tag zu viel für Ihn, er musste bereits bei 367 Ringe den Stand verlassen. Und schon war auch dieser Wettkampf verloren. Das half es auch nicht viel, dass Gerhard Graf mit 369 : 365 Ringen zumindest den Ehren – Einzelpunkt für Schretzheim holen konnte. Jetzt heißt es wirklich, sich für den heißen Endspurt neu zu sammeln, um den bitteren Gang in die Gauliga vielleicht doch noch zu vermeiden.

 

Wichtiger Sieg für die zweite Mannschaft

Einen ganz wichtigen Sieg konnte die 2. Mannschaft in Burghagel einfahren. Hätte man hier verloren, hätte man die rote Laterne mit nach Schretzheim nehmen müssen. So aber konnte man sich sogar auf den 4. Tabellenplatz verbessern, jetzt sollte noch ein weiterer Sieg in den noch ausstehenden 3 Wettkämpfen reichen, um die Klasse halten zu können. Aber für diesen Sieg musste man bis ganz zum Schluss zittern. Am Ende war man aber mit 1447:1443 Ringe die Mannschaft, die das glücklichere Ende für sich hatte. Diese beiden Punkte waren wahrlich Gold wert. Christian Bäsche scheint sich langsam wieder zu fangen, er konnte mit 371 Ringe das beste Schretzheimer Ergebnis erzielen. Anja Ehrmann (362 Ringe), Walter Brandmaier (361 Ringe) und Mannschaftsführer Anton Singer mit 353 Ringe konnten dann den knappen Erfolg absichern. Hier ist man nochmals mit einem tiefblauem Auge davongekommen. Aber durch diesen Sieg sieht es nun schon wieder viel besser aus, die noch notwendigen Punkt für den Klassenerhalt sollten bei noch 2 Heimwettkämpfen sicherlich im Bereich des möglichen sein.

 

Die Ergebnisse und aktuellen Zwischentabellen können auch unter „Sport – Ergebnisse und Tabellen RWK “ eingesehen werden. Wenn Sie alle Ergebnisse des Rundenwettkampfes der jeweiligen Klasse mit Schretzheimer Beteiligung sehen wollen, klicken Sie bitte auf nachfolgende Links. Hier können dann durch das Anklicken der einzelnen Partien auch die Einzelergebnisse der Schützen eingesehen werden.

https://www.rwk-onlinemelder.de/online/listen/705?sel_group_id=23&sel_discipline_id=13&sel_class_id=60

https://www.rwk-onlinemelder.de/online/listen/705?sel_group_id=23&sel_discipline_id=7&sel_class_id=64

Schreibe einen Kommentar